Skip to main content

Mehr Zeit für Dich als “frischgebackene Mutter” in nur 5 einfachen Schritten

Mehr Zeit für Dich als “frischgebackene Mutter” in nur 5 einfachen Schritten

Mehr Zeit für Dich als “frischgebackene Mutter” in nur 5 einfachen Schritten

Gastbeitrag von Sandra von mamiTrend: Wer kennt es nicht? Als Schwangere bekommt man von Freunden und dem naheliegenden Umfeld immer wieder eingetrichtert, man solle die jetzige Zeit noch so gut wie möglich nutzen, da man später kaum Energie und Zeit mehr haben wird, wenn das Baby erstmal auf der Welt ist.

Sätze wie:

“Genießt jetzt noch die gemeinsame Zeit – bald ist es vorbei” oder

“Später könnt ihr solche tollen Dinge nicht mehr gemeinsam erleben”.

Oftmals wird einem noch geraten so viel wie möglich zu erleben, zu reisen und zu unternehmen, bevor der Kinderwunsch eintritt oder das Kind auf der Welt ist. Die Bedenken und Empfehlungen entsprechen aber nicht der Wahrheit!

Ist es als Mama anstrengend? Ja, definitiv!

Wird die Anfangszeit eine große Umstellung werden? Ja wird sie!

Kann ich mein Leben, welches ich bisher gelebt habe komplett abschreiben und bin “nur noch” Mama? Nein, definitiv nicht!

Es ist immer das, was man daraus macht. Viele andere Eltern haben diese Zeit so erlebt oder erleben sie immer noch so und haben einfach nichts dagegen getan. Mein Name ist Sandra Wirtz, die Mitgründerin von mamiTrend (www.mamitrend.de) und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Schwangeren und Jungmüttern dabei zu helfen, weiterhin auch Zeit für sich, den Partner, Freunde und Hobbys zu haben und dabei aber natürlich sein Kind nicht zu vernachlässigen – ganz im Gegenteil. Auch noch genügend Zeit für sein Baby zu haben. Warum sollte man sobald man Mutter geworden ist nur noch Mama und Hausfrau sein, vor allen Dingen, wenn man das gar nicht möchte?

 

Im Nachfolgenden zeige ich Dir, wie Du Dir in nur 5 Schritten ganz einfach mehr Zeit schaffen kannst.

Schritt 1: Kochen oder nicht kochen? Das ist hier die Frage

Wir durften feststellen, dass frisch kochen schon einen großen Zeitaufwand mit sich bringen kann. Auch sich immer wieder zu überlegen, was man an den einzelnen Tagen zubereitet. Aber auch möchte man sich ggf. gesund ernähren und nicht nur von “Junk Food” leben. Also was tun? Ich habe einige Möglichkeiten für Dich, wodurch Du “beim Kochen” erhebliche Zeit sparen kannst und Dich aber trotzdem weiterhin gesund ernähren kannst. Gerade in den ersten Wochen nach der Geburt kann es einem schwer fallen sich täglich extra vor den Herd zu stellen.

  1. Vorkochen | Damit nimmst Du Dir vor der Geburt schon einen großen Stress vorweg. Koche für mindestens 1 Woche vor und friere das Essen ein. Auch nach der Geburt Deines süßen Babys kann es von Vorteil sein, sich 1x/Woche an den Herd zu stellen und dort für die nächste Woche vorzukochen
  2. Lade Dich bei den Großeltern ein | Gerade die Großeltern möchten ihr Enkelkind doch oftmals so häufig wie möglich sehen. Sehr häufig sind sie gegenüber einem selbst gekochten Essen auch sehr offen. Verbindet doch einen Besuch bei den Großeltern mit einem gemeinsamen Essen. Egal ob Frühstück oder Mittagessen.
  3. Lieferdienste | Mittlerweile gibt es auch gesunde Lieferdienste oder auch Lieferdienste, die gesundes Essen im Sortiment haben. Jeder definiert heutzutage “gesund” ja als etwas anderes. Am bekanntesten sind hierbei jedoch Hello Fresh, Prep my Meal und Eat Clever.
  4. Shakes und Riegel | Heutzutage gibt es hochwertige und vollwertige Nahrungsergänzungsmittel in Form von Shakes und Riegel, die eine gesamte Mahlzeit ersetzen und dazu noch schmecken. Gerade wenn man mal nicht viel Zeit hat eignen sich Shakes und Riegel perfekt, sollten jedoch kein kompletter Nahrungsersatz sein. Zu empfehlen hierbei sind Riegel und Shakes der Marke YFood
  5. Für Dein süßes Baby | Sobald Du mit Beikost anfängst eignet sich super ein Babykost-Zubereiter. Hiermit kannst Du mehrere Gläser vorbereiten und auch einfrieren. Das tolle ist, dass Du z.B. keine Kartoffeln vorher kochen musst. Du schälst sie, schneidest sie in kleine Stücke und legst sie in den Behälter der Maschine. Ohne dass Du dabei bist wird z.B. das Gemüse gegart und anschließend kannst Du es dann mixen lassen.

Ach und übrigens: Babygläschen, die es fertig gekocht im Laden zu kaufen gibt, sind heutzutage gar nicht mehr so verpönt wie früher. Es lohnt sich, sich hier nochmal genauer zu informieren um für sich zu entscheiden, ob so etwas zwischendurch mal eine gute Alternative zum selbstgekochten Essen sein könnte. Unter Umständen befinden sich nämlich in diesen Gläschen mehr Nährstoffe, da die Lebensmittel direkt nach der Ernte verarbeitet werden, als in den Lebensmitteln, die manchmal tagelang noch im LKW, Supermarktregal und Kühlschrank liegen. Viele Mamas füttern aus Überzeugung ausschließlich Babygläschen.

Schritt 2: Haushalt blitzeblank? Oder doch chaotisch? Die Organisation macht’s

Muss Dein Haushalt wirklich klinisch steril sein? Jeden Tag nass geputzt werden? Meine Antwort darauf ist ganz klar: Nein! Ein gewisses Maß an Sauberkeit, Ordnung und Hygiene muss natürlich an den Tag gelegt werden. Dein Baby, Dein Partner und Du haben aber nichts davon, wenn Mama den ganzen Tag nur am Putzen ist, dafür aber vielleicht das Kind vernachlässigen muss oder auch den Partner und am Ende des Tages energielos schon auf der Couch einschläft. Eine Wohnung ist dafür da um zu leben. Auch wenn Besuch kommt: Störe Dich nicht daran, was andere über Dich denken könnten. Die Leute kommen vorbei, um Euch zu besuchen und nicht um zu gucken wie sauber es bei Euch ist. Außerdem wird es keinem etwas bringen, wenn Du die ganze Zeit Sachen von A nach B räumst und mit dem Putzlappen dem Kind hinterher läufst.

Ein weiterer, ganz großer Punkt ist die Haushaltsorganisation. Wir haben uns meist im Wohnzimmer im Erdgeschoss aufgehalten. Kinderzimmer und Wickeltisch waren aber in der ersten Etage. Es ist wirklich schrecklich, wenn man dauerhaft irgendwelche Sachen suchen muss wie z.B. Cremes oder Windeln oder auch immer wieder ins Nebenzimmer laufen muss für Wechselkleidung. Hierbei steht unser Wickelrucksack Mami Star und unsere mamiTrend Wickelunterlage im Mittelpunkt. Er ist kein typischer Wickelrucksack, den Du nur für Ausflüge nutzen kannst. Das war auch einer der Hauptgründe für die damalige Entwicklung.

Du kannst in den Mami Star Wickelrucksack alle wichtigen Dinge platzieren, die Du für den täglichen Gebrauch benötigst wie z.B. Windeln, Cremes, Wechselkleidung, Wickelunterlage, Getränkeflaschen usw. . So hast Du alles Wichtige an nur einem Ort. Du kannst Dein Kind überall wickeln. Du musst nicht immer bis zum Wickeltisch laufen, immer nach irgendwelchen Dingen suchen. Es spart Dir so viel Zeit, Energie und Nerven. Durch unser “Hook System” kannst Du den Wickelrucksack zudem als Beispiel am Laufstall aufhängen und hast ihn direkt in Arbeitshöhe. Der Mami Star Wickelrucksack ist innerhalb von 5 Minuten gepackt muss ggf. zwischendurch nur mal nachgefüllt werden. Auch wenn Du in einen anderen Raum gehst oder einen Ausflug unternimmst, so kannst Du ihn Dir einfach über die Schulter schmeißen und mitnehmen und hast freie Hände für Dein Baby!

Und für unterwegs hast Du dann immer noch Deine eigene stylische Wickelunterlage dabei, so dass Du Dein Kind, egal wo Du Dich gerade befindest, hygienisch und ohne Ängste Wickeln kannst und nicht die manchmal ekelhaften Wickelunterlagen in Geschäften oder anderen Lokalitäten nutzen musst.

Einkaufen mit Baby

 

Schritt 3: Einkaufen – Eine Qual oder ein Segen?

Gerade in der Anfangszeit kann das Einkaufen mit einem Kleinkind oder Baby sehr anstrengend und vielleicht auch unangenehm sein. Hierfür gibt es aber auch genügend Lösungen.

  1. Gehe zu Fuß einkaufen | Baby ab in den Kinderwagen und dabei natürlich auch wieder unseren Wickelrucksack Mami Star dabei. Er eignet sich perfekt als Einkaufstasche, da Du ihn mit dem Hook System ganz einfach am Kinderwagen befestigen kannst und dort einfach sehr viel reinpasst, auch wenn er von außen eher kompakt aussieht. Der Mami Star ist ein wahres Platzwunder. Hierfür empfiehlt es sich natürlich einen zweiten Wickelrucksack zu haben, um ihn nicht immer wieder umräumen zu müssen. Pfandflaschen ab in den Wickelrucksack oder in das Kinderwagenablagefach. Im Supermarkt dann mit Hilfer einer Einkaufslisten App auf dem Smartphone (welches Du einfach am Kinderwagengriff mit Hilfe von unserer Kinderwagenhalterung befestigen kannst und somit immer im Blick hast) an alles denken.

“Aber was ist, wenn es unterwegs regnet?” Auch hierfür haben wir eine einfach Lösung: Unser Kinderwagen-Regenschirmhalter hält für Dich den Regenschirm und Du hast weiterhin beide Hände frei. Diese beiden genialen Produkte findest Du ebenfalls bei uns im Shop.

  1. Nutze Online-Lieferdienste (Haushalt) | Auch wenn Du vielleicht den Einzelhandel unterstützen möchtest so musst Du an einer gewissen Stelle auch an Dich und Deine Familie denken. Die Welt entwickelt sich immer weiter. Für Mütter aber auch berufstätige Eltern wird es immer schwerer und anstrengender, weil oftmals auch die Jobs viel mehr von einem fordern als vor 20 Jahren noch. Arbeitstage sind länger und anstrengender. Deswegen denke bitte auch an Dich und nutze die Möglichkeiten, die extra erschaffen wurden in einem anstrengenderen Umfeld einfacher und besser zurecht zu kommen. In diesem Fall meine ich die Lieferdienste. Es gibt einige Supermärkte, die das Liefern nach Hause schon anbieten oder zumindest das Vorbestellen und vor Ort abholen. Auch extra Lieferdienste wie “Picknick” sind in vielen Städten schon verfügbar und das auch oftmals zu sehr humanen Preisen.
  2. Nutze Online-Lieferdienste (Sonstiges) | Auch kannst Du alles, was Du in lokalen Geschäften findest mittlerweile über Online Shops nach Hause bestellen und wenn es Dir nicht gefällt auch wieder zurück senden. Die Auswahl ist meist sogar größer. Das Wichtige hierbei ist jedoch wiederum die Zeit die Du einsparst oder einsparen kannst. Es ist zumindest eine Alternative. Auch lokale Drogeriemärkte liefern mittlerweile bis vor die Haustüre. Dies kann eine stressfreie und zeitsparende Alternative sein.

Schritt 4: Multitasking oder Doch nur auf eine Sache fokussieren?

Beides bringt Vor- und Nachteile mit sich. Ich habe angefangen gewisse Dinge und Tätigkeiten miteinander zu kombinieren. Zum Beispiel gucke ich mir Storys an oder höre Podcasts während ich die Wäsche mache, bügle oder Ähnliches. Auch höre ich manchmal beim Spazieren wenn mein Kleiner schläft Podcasts oder telefoniere. Wenn er sich zwischendurch mal selbst beschäftigt erledige ich auch kleinere Dinge. Manchmal hat man als Mutter das Gefühl, man muss sein Kind 24/7 unterhalten, ansonsten sei man keine gute Mutter. Das ist jedoch absolut falsch. Es ist wichtig, dass unsere Kinder auch lernen sich selbst zu beschäftigen und wenn sie das tun, dann sollte man sie auch lassen.

Aber auch nehme ich mir die Zeit, gewisse Dinge aktiv zu genießen und mich in Achtsamkeit zu üben. Ich denke, dass es ein Zusammenspiel aus beidem ist. Wichtig zu wissen ist, dass alles kann aber nichts muss. Wenn Du Dich zu erschöpft oder auch gestresst fühlst so betreibe nicht mehrere Dinge gleichzeitig. Dies unterstützt den Stress nur noch mehr und zieht Dich in einen Sog wie eine Abwärtsspirale.

Schritt 5: Schnelles stylen in nur 15 Minuten

Natürlich möchten wir uns in unserer Haut ja auch irgendwie wohl fühlen. Jeder hat dazu eine andere Sichtweise, was auch vollkommen in Ordnung ist. Aber liebe Mami’s, machen wir uns doch nichts vor: Im Vergleich zu einem Mann brauchen wir für unsere Körperpflege oder um uns für den Tag fertig oder chic zu machen einfach viel länger. Vielen Müttern fehlt diese Zeit oder sie nimmt an anderer Stelle wieder viel Zeit weg. Deswegen hier die heißen Tipps von mir, um sich schnell für den Tag fertig zu machen und die restliche Zeit für andere Dinge nutzen zu können:

  1. Nur alle paar Tage Haare waschen: Umso seltener ihr Eure Haare wascht umso eher schont ihr diese auch. Trockenshampoo ist hier das Zauberwort. Schnell mal in die Haare gesprüht und schon ist man fertig.
  2. Haare stylen: Hier kommt es auf euren Haarschnitt an. Sind eure Haare oftmals durcheinander so eignet sich super eine Ionen-Haarbürste, mit der ihr eure Haare schnell in Form bringt. Auch ein “Zopf” geht schnell und sieht trotzdem stylisch aus
  3. Gesicht: Schminken kann je nachdem viel Zeit in Anspruch nehmen. Manchmal ist es einfach nur ein Akzent der gesetzt werden muss, um das Gesicht strahlend erscheinen zu lassen. Hierfür eignen sich z.B. magnetische Wimpern, die ein wahrer Eyecatcher sind und die Blicke auf die Augen lenken. Das Anbringen dauert nur 2 Minuten. Gute Erfahrungen habe ich gemacht mit den Wimpern von www.magnetlashes.de . Diese können mehrmals wiederverwendet werden, sind magnetisch, funktionieren ohne Kleber und ohne Auftragen von Schminke. Schminke an sich meide ich zum größten Teil oder trage diese nur sehr dezent auf. Dann habe ich abends auch keine Arbeit damit mich abzuschminken.
  4. Kleidung: Kleidung lege ich mir meistens am Vorabend schon raus, damit ich morgens nicht lange überlegen muss, was ich anziehe. Kleine Flecken sind manchmal schnell mit der Hand rausgewaschen, dann muss das Kleidungsstück nicht direkt in die Maschine.
  5. Körperpflege: Es klingt im ersten Moment etwas unromantisch, aber sprich Dich doch mal mit Deinem Partner ab, wann jeder von Euch sich in den nächsten Tagen Zeit für eine ausgiebige Körperpflege nimmt. Man kommt eben nicht mehr täglich dazu sich zu rasieren oder andere Dinge zu erledigen und es nimmt einen immensen Druck raus, wenn man es sich auch nicht mehr täglich vornimmt. Plant ein, wann der Partner mal das Kind hütet und man selbst eine ausgiebige Dusche nehmen kann. Legt ihr das z. B. auf denselben Tag, habt ihr automatisch einen gleichen Rhythmus und es muss auf nichts verzichtet werden, weil der andere sich gerade nicht wohl fühlt in seiner Haut. 🙂

 

Wellness für die Mama

Zusammengefasst: Das größte Einsparpotential liegt in den Punkten Kochen, Haushalts- und Einkaufsoptimierung, der Abarbeitung von gewissen Dingen gleichzeitig (gerade bei “toten Zeiten” wie “Wäsche machen”) aber auch in der Optimierung des eigenen Stylings. Wenn ihr bis dato nicht mal Zeit dafür hattet so habt ihr zumindest eine Kurzanleitung, euch innerhalb von 15-20 Minuten am Tag mal kurz frisch machen zu können und euch nicht zu vernachlässigen.

Bei vielen Punkten steht unser Wickelrucksack Mami Star im Mittelpunkt, der eben nicht nur als Transportmittel dient sondern quasi in Kombination mit einer Wickelunterlage als mobile Wickelstation und Alleskönner. Es gibt auch noch viele andere Dinge, bei denen euch der Wickelrucksack unterstützen kann.

Wenn Du die oben genannten Dinge umgesetzt hast und Dir Deine eigene Struktur geschaffen hast, so wirst Du schon einiges mehr an Zeit haben. Was soll man nun mit der freien Zeit anstellen? Es ist ein sehr schönes Gefühl, auch mal Zeit für sich selbst zu haben. Diese solltest Du auch für Dich nutzen. Tue etwas, was Dir gut tut. Etwas, was Dich entspannt. Ich selbst kann hierbei nur Meditation, Wellnesstime und Sport wie z.B. Yoga empfehlen. Aber Achtung: Kurz vor oder auch kurz nach der Geburt gibt es viele Sportarten, die Du vermeiden solltest. Am Besten sprichst Du vorher mit Deinem Arzt oder Deiner Hebamme. Kleiner Tipp: Es reicht manchmal schon ein ausgiebiges Stretching und man fühlt sich wie neugeboren

Zum Schluss soll nochmal gesagt sein, dass das Wohlergehen des Kindes im Mittelpunkt stehen sollte. Jedoch braucht ein Baby bzw. Kleinkind keine 24/7-Betreuung, sondern es ist sogar gut für die Entwicklung des Kindes, die Selbstbeschäftigung zu fördern. Dies hat auch nichts damit zu tun, dass man eine schlechte Mutter ist und sich nicht um sein Kind kümmert. Lasst euch das bitte nicht einreden.

Ich glaube es kommt bei dem Ganzen auf eine gesunde Mischung an und wie viel Aufmerksamkeit euer Baby benötigt.

Ich hoffe, dass ich Euch einige Anregungen geben konnte.

Viele tolle Produkte, die der Mami aber auch dem Daddy das Leben erleichtern, gibt es bei uns auf www.mamitrend.de . Auch unser Wickelrucksack Mami Star und viele weitere Modelle von Wickelrucksäcken und Taschen sind dort zu finden.

Ich wünsche euch alles Gute auf Eurem Weg, bleibt gesund und genießt die Zeit.

Be a mom – Be a woman.

Eure Sandra von mamiTrend