Skip to main content

„Mysterium“ Wickeltasche

"Mysterium" Wickeltasche

„Mysterium“ Wickeltasche

Wenn Sie sich im Zuge Ihrer Schwangerschaft mit dem Baby und dem nötigen „Zubehör“ beschäftigen, wird Ihnen irgendwann auch die Wickeltasche begegnen. Oder Freundinnen und Verwandte zeigen Ihnen die neuesten Wickeltaschen, die sie erworben haben.

Mitunter fragen Sie sich bestimmt: wozu überhaupt eine Wickeltasche? Reicht nicht meine „normale“ Handtasche vollkommen aus? Und was kommt in die Wickeltasche hinein? All diese Fragen beantwortet der nachfolgende Text.

 

Warum Sie eine Wickeltasche benötigen

Ein paar Windeln und Babys Fläschchen- reicht da nicht einfach die normale Handtasche aus? Lassen Sie sich von Müttern sagen: nein. Im Endeffekt werden Sie nämlich sehr froh sein, eine Wickeltasche zu haben.

Ein Windeltasche ist mitunter ein wahres Raumwunder, mit vielen Fächern ausgestattet und darüber hinaus noch sehr bequem zu tragen. Eine „normale“ Handtasche hingegen verfügt häufig nur über ein großes Fach und ist eher instabil- je nach Stoff zudem noch empfindlich.

Eine Wickeltasche hingegen ist robuster, meist lässt sie sich „gerade“ auf dem Boden platzieren, so dass garantiert nichts umkippen oder herausfallen kann.

Zudem sollten Sie niemals unterschätzen, was Sie alles während der ersten Zeit mit Baby alles in Ihrer Wickeltasche mitnehmen müssen, doch dazu später mehr. All diese Punkte machen es für Sie unverzichtbar, eine Wickeltasche frühzeitig zu besorgen.

 

Weitere Vorteile der Wickeltasche

Außerdem müssen Sie eine Wickeltasche nicht unbedingt komplett ausräumen, wenn Sie sie nicht nutzen, sondern können sie- mit Windeln oder Feuchttüchern immer „bevorratet“ stehen lassen.

Wenn Sie ohne Baby unterwegs sind, können Sie sich einfach Ihre ganz normale Handtasche schnappen und müssen sich keine Gedanken machen, ob Sie noch Keks- oder Crackerreste vom letzten Ausflug darin finden werden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie Ihrem Babysitter oder einer Freundin, die eventuell auf das Baby aufpasst, ganz einfach die gepackte Wickeltasche geben bzw. dalassen können. So ist sichergestellt, dass garantiert nichts vergessen wird.

 

Den Ausflug mit Baby gut planen

Bevor Sie das Haus verlassen, sollten Sie grundsätzlich Ihre Wickeltasche auf Vollständigkeit überprüfen, etwa ob Sie genug Windeln oder Spucktücher dabei haben. Es kommt natürlich immer darauf an, wie lange Sie unterwegs sind oder auch, ob Sie einen Tagesausflug machen.

Dann kommen natürlich auch mehr Windeln, bzw. Fläschchen, Wechselkleidung etc. hinzu. Denken Sie ebenfalls daran, dass es vorkommen kann, dass Sie keine öffentliche Toilette finden, auf der Sie Ihr Baby wickeln können.

Vielleicht müssen Sie kreativ werden und den Kinderwagen in Anspruch nehmen oder das Baby auf einer Parkbank wickeln und sollten daher entsprechende Wickelunterlagen mitnehmen, je nachdem, was oder wo Sie Ihren Ausflug planen.

Dies mag zwar auf den ersten Blick wirklich seltsam und kleinlich erscheinen, ist jedoch wichtig. Wenn Sie einmal im Park stehen und Babys Wechselkleidung vergessen haben, wird Ihnen klar, was damit gemeint ist.

Auch wenn es am Anfang noch schwer erscheint, mit der Zeit gewinnen Sie auch eine Routine, wenn es ums Packen der Wickeltasche geht und werden selbst gelassener.

 

Diese Dinge gehören in die Wickeltasche

Gerade bei den ersten Ausflügen kann es passieren, dass Sie einfach ein paar Dinge vergessen oder Sie sich unsicher sind. Das ist vollkommen normal und kommt vor.

Damit Sie nicht den Überblick verlieren, können Sie sich vorab entweder eine Liste schreiben und diese abstreichen, selbst im Internet werden viele Listen für die Wickeltasche angeboten, diese können Sie sich zum Beispiel an den Kühlschrank hängen und behalten Sie so im Blick. Mit in die Wickeltasche gehören:

  • Diverse Utensilien zum Wickeln: 2-3 frische Windeln (wenn Sie länger unterwegs sind, packen Sie ruhig mehr ein), Feuchttücher, Wundschutzcreme (zum Beispiel Penaten/Bübchen/Ihre Lieblingsmarke), Wechselkleidung, wie Bodys, Höschen, Strampler. Je nach Länge des Ausflugs ruhig zwei Garnituren. Achten Sie auch auf die Jahreszeit
  • Hygienische Dinge: kleine Müllbeutel für die vollen Windeln, Desinfektionsmittel (je nachdem, wo Sie das Baby wickeln müssen), Wickelunterlagen (hier gibt es Wegwerfunterlagen oder wiederverwendbare), diese sind sehr platzsparend, Taschentücher
  • Gegen Hunger: Lätzchen, Spucktücher (1-2), Babynahrung/Milch (je nach Zubereitung in einem Wärmebehälter), Knabbereien wie Kekse, Fläschchen mit Wasser, ungesüßten Tee etc., Löffel zum Füttern
  • Für das Baby: Kuscheltier, Schnuller, Spielzeug
  • Für Sie: falls benötigt Stilleinlagen/Wechseloberteil/Top
  • Für Notfälle ist es immer ratsam, wenn Sie entweder wichtige Medikamente griffbereit haben und auch Pflaster einpacken

 

Kaufkriterien zur Wickeltasche

Selbst wenn Sie alles in die Wickeltasche verstauen möchten, nützt dies nur bedingt etwas- nämlich dann eben nicht, wenn Sie die Windel oder die Feuchttücher nicht auf Anhieb finden.

Das ist nicht nur lästig, sondern kann gerade für Sie als Neumama in Stress ausarten. Daher sollten Sie auf einige Kriterien achten, wenn Sie eine Wickeltasche kaufen möchten:

  • Praktisch ja- aber auch auf die Optik achten: vielleicht machen Sie sich Sorgen, dass Wickeltaschen „alt“ oder „bieder“ aussehen. Doch keine Sorge: es gibt auf dem Markt zahlreiche hübsche und moderne Modelle. Schließlich sollen Sie sich mit der Wickeltasche auch wohlfühlen. Es nützt ja nichts, wenn Sie sie ungern nutzen. Daher: schauen Sie ruhig aufs Äußere!
  • Rucksack oder Wickeltasche? Klar- hier kommt es auf Ihre Vorlieben an. Aber auch, ob Sie Ihr Baby zum Beispiel in einer Babytrage oder Tragetuch tragen. In diesen Fällen ist ein Rucksack sogar von Vorteil, da so kein Riemen der Wickeltasche Sie und Ihr Baby stört. Zudem wird Ihr Rücken geschont.
  • Der Verschluss: auch dieses Kriterium ist wichtig. Warum? Es kann passieren, dass Sie in der Hektik Ihre Wickeltasche einfach nicht geöffnet bekommen. Häufig ist das bei Reißverschlüssen zu beobachten. Setzen Sie daher auf Alternativen wie Druckknöpfe oder Klettverschluss. Auf der anderen Seite kann es aber auch sein, dass Sie Ihr Portemonnaie mit in der Wickeltasche haben. Dann können Sie darauf achten, dass sich in der Tasche ein zusätzliches Fach mit Reißverschluss befindet.

 

Weitere Kriterien, um eine gute Wickeltasche zu finden

  • Das Material: hier haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten. So gibt es gute Wickeltasche aus Leder. Damit können Sie die Wickeltasche auch in der Babyfreien Zeit als Tasche für sich nutzen. Allerdings sollten Sie berücksichtigen, dass sich Leder mitunter nicht leicht reinigen lässt und dass es zu „Unfällen“ kommen kann.
  • Alternativ gibt es stylische und abwaschbare Stoffe wie PVC, Nylon, Polyester oder Baumwolle als Material der Wickeltasche
  • Tolles Extra: manche Wickeltaschen sind mit einer Wickelunterlage ausgestattet, praktisch, falls Sie sie öfter vergessen. Und: je nach Hersteller ist sogar ein Fläschchenwärmer mit dabei.
  • Genügend Fächer/Stauraum: achten Sie darauf, dass die Tasche in Fächer unterteilt ist. So können Sie Windeln, die Flasche, Tücher, etc. „trennen“ und haben zugleich einen guten Überblick über den Inhalt der Tasche.
  • Fester Stand: manche Taschen bringen kleine „Füße“ am Taschenboden mit. Die Tasche steht sicher, kann nicht umfallen, bzw. hat einen kleinen Abstand zum Boden.

 

Wo können Sie Wickeltaschen kaufen?

Wickeltaschen oder Rucksäcke können Sie beispielsweise in Geschäften wie „mytoys“ oder Babyfachmärkten erwerben. Selbst Drogerien wie Rossmann oder DM, bzw. auch größere Geschäfte wie Real oder Müller bieten entweder im Laden selbst Rucksäcke und Wickeltaschen an oder sogar im Onlineshop, wie Wickelrucksack.info .

Je nach Saison/Zeit, kann es sogar sein, dass Sie eine gute Wickeltasche im Discounter wie Lidl oder Aldi kaufen können, bzw. in deren Onlineshop. Neben diesen Möglichkeiten finden Sie auch im Internet sehr viele Shops, in denen Sie nach Herzenslust stöbern können.

Selbst Modelabel oder bekanntere Marken bieten für die „moderne“ Mutter Wickeltaschen an. Am besten ist es natürlich, wenn Sie die Tasche/den Rucksack direkt anfassen und begutachten können- daher ist der Gang ins Geschäft eine gute Wahl. Andererseits können Sie ja auch online diverse Modelle bestellen und sich daheim in Ruhe anschauen, ohne gehetzt zu werden. Vielleicht hören Sie sich aber auch im Bekanntenkreis um: gibt es Muttis, die bereits Wickeltaschen haben? Welches Modell können sie empfehlen? Fragen Sie ruhig nach.